Alles, was Sie über Versicherungen wissen müssen

Abgeltungsteuer

Zinsen und Dividenden werden seit 2009 mit der Abgeltungsteuer belegt. Das gilt ebenso für Kursgewinne von Wertpapieren, die seit 2009 gekauft wurden.

Die Abgeltungsteuer beträgt 25 %. Hinzu kommt die Solidaritätsabgabe. Unabhängig vom individuellen Steuersatz ist die Steuerschuld damit abgegolten. Bei der klassischen Renten-Versicherung fallen auch Zinsen an. Bei der Fondsgebundenen Renten-Versicherung gibt es in erster Linie Dividenden und Kursgewinne.
Beide Versicherungsformen sind in der Regel von der Abgeltungsteuer nicht betroffen. Während der Ansparphase bleiben alle Erträge steuerfrei.

Falls eine Kapitalauszahlung erfolgt, sind die Erträge steuerpflichtig. Die Hälfte der Erträge wird mit der individuellen Einkommensteuer belegt. Die andere Hälfte bleibt steuerfrei.
Voraussetzungen sind, dass der Vertrag mindestens 12 Jahre gelaufen ist und der Versicherungsnehmer mindestens 62 Jahre alt ist.
Ist eine dieser Voraussetzungen nicht erfüllt, sind alle Erträge steuerpflichtig. Allerdings nur mit der Abgeltungsteuer.
Das Versicherungsunternehmen muss die Abgeltungsteuer direkt an das Finanzamt zahlen. Sind die Voraussetzungen für die hälftige Besteuerung erfüllt (12 Jahre Laufzeit und Alter 62), muss das Versicherungsunternehmen 25 % Kapitalertragssteuer abführen. Diese wird mit der individuellen Einkommensteuer verrechnet. Falls statt einer Kapitalauszahlung eine Rentenzahlung gewählt wird, bleiben alle bis dahin erzielten Erträge steuerfrei.
Daher ist insbesondere für Aktiensparer die Fondsgebundene Renten-Versicherung hoch interessant. Weiterhin wird hier im Todesfall der Wert des ersparten Kapitals ausgezahlt. Mindestens aber die Summe der eingezahlten Beiträge. Somit gibt es im Todesfall kein Risiko, durch gefallene Kurse Verluste zu machen.

Ablauf (der Versicherung)

In der Kapital-Lebensversicherung wird bei Ablauf des Versicherungsvertrages die Auszahlung der vereinbarten Versicherungssumme an den Bezugsberechtigten fällig. In der Risiko-Lebensversicherung endet bei Vertragsablauf der Versicherungsschutz, ohne dass eine Leistung fällig wird.

Ablaufleistung - kapitalbildende Lebensversicherung

Bei Ablauf der Versicherung setzt sich der Auszahlungsbetrag aus der vertraglich vereinbarten Versicherungssumme plus Überschussanteile zusammen.

Ablaufmanagement

Bei Fondsgebundenen Versicherungen ist es gegen Ende der Ansparphase grundsätzlich sinnvoll, das erreichte Fondsguthaben in stärker sicherheitsorientierte Investmentfonds anzulegen, weil diese geringeren Schwankungen unterliegen. Das vermindert zwar die Chancen, zusätzliche hohe Kurssteigerungen zu erzielen, verringert aber das Verlustrisiko bei einem Kursrückgang. Mit dem Ablaufmanagement bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur planmäßigen monatlichen Umschichtung von Investmentfonds-Anteilen. Eine Bewertung der jeweiligen Situation am Kapitalmarkt ist mit dem Ablaufmanagement nicht verbunden.
Sie können den Beginn und Umfang des Ablaufmanagements individuell festlegen. Dabei kann die erste Umschichtung frühestens nach fünf Versicherungsjahren erfolgen. Beträgt der Geldwert des Fondsguthabens zu Beginn des Ablaufmanagements weniger als 2.500 €, wird nur eine Umschichtung vorgenommen. Gegen Ende der Ansparphase werden wir Sie an die Möglichkeit eines Ablaufmanagements erinnern.

Ablauftermin

Als Ablauftermin bezeichnet man den regulären Zeitpunkt der Vertragsbeendigung. In der Risiko-Lebensversicherung endet der Vertrag ohne Wert, in der Kapital-Lebensversicherung wird zum Ablauf des Vertrages die Versicherungssumme plus Überschussbeteiligung ausgezahlt.

Abmeldung

Wenn Sie Ihr Fahrzeug bei der Zulassungsstelle abmelden, erhält der bisherige Versicherer darüber eine Nachricht. Die Übermittlung dieser Nachricht dauert zwei bis drei Wochen. Der Versicherer wird in der Regel auf Grund der Abmeldung eine Ruheversicherung dokumentieren, wenn ihm kein Antrag für ein neues Fahrzeug oder ein Vertrag über den Verkauf vorliegt. In diesem Fall geht er davon aus, dass das Fahrzeug noch in Ihrem Besitz ist. Aus diesem Grund sollten Sie den Versicherer informieren, wenn der Vertrag aufgehoben werden soll. Setzen Sie sich am besten mit der Gesellschaft in Verbindung, um die weitere Vertragsgestaltung zu klären.

Abrufphase

Die Abrufphase ist Teil der Ansparphase einer Renten-Versicherung. Sie beginnt in dem Jahr, in dem die versicherte Person das 62. Lebensjahr vollendet, frühestens aber 5 Jahre nach dem vereinbarten Versicherungsbeginn. Der Beginn der Abrufphase wird im Versicherungsschein genannt. In der Abrufphase können Renten- oder Kapitalleistungen (nur bei flexibler Renten-Versicherung) vorzeitig abgerufen werden.

Abtretung

Die Rechte und Ansprüche aus seiner Versicherung kann ein Versicherungsnehmer bei bestimmten Tarifen ganz oder teilweise an Dritte (Abtretungsgläubiger) abtreten (z. B. zur Sicherung eines Darlehens). Vertragsänderungen bedürfen in diesem Fall der Zustimmung des Abtretungsgläubigers.

Alleinstehende verwandte Person

Eine alleinstehende verwandte Person kann in der Paar- und Familien-Haftpflicht-Versicherung im KOMFORT- bzw. auch im PREMIUM-Schutz auf Antrag beitragsfrei mitversichert werden (im BASIS-Schutz gegen Beitragszuschlag). Voraussetzung ist, dass mit dem Versicherungsnehmer eine häusliche Gemeinschaft besteht. Gegen Beitragszuschlag können auch weitere alleinstehende Personen, die im Haushalt des Versicherungsnehmers wohnen, versichert werden.

Allgemeine Versicherungsbedingungen (AVB)

Die AVB sind Rechtsgrundlage eines jeden Versicherungsvertrags und regeln die Rechte und Pflichten der Vertragspartner (Versicherungsnehmer und Versicherungsunternehmen) und beschreiben die vereinbarten Leistungen. Sie sind Bestandteil der Allgemeinen Vertragsinformationen, die Sie grundsätzlich zusammen mit dem Vorschlag zugeschickt bekommen oder von unserer Website downloaden können.

Allgemeine Vertragsinformationen

Die Allgemeinen Vertragsinformationen enthalten die Informationen, die gemeinsam mit den Antragsunterlagen für das Zustandekommen des Vertrages von Bedeutung sind. Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Vorabinformationen zum Versicherer und zum Versicherungsvertrag finden Sie hier die Versicherungsbedingungen, Informationen zur Überschussbeteiligung Ihres Vertrages und allgemeine Hinweise zur steuerlichen Behandlung. Auch das Merkblatt zur Datenverarbeitung ist hier abgedruckt.

Alters- und Hinterbliebenenversorgung

Siehe Kapital-Lebensversicherung

Anpassung der Versicherungssumme

Eine Anpassung der Versicherungssumme erfolgt zu Beginn eines jeden Versicherungsjahres automatisch um einen bestimmten Prozentsatz. Dieser Prozentsatz wird aus dem vom Statistischen Bundesamt festgestellten Preisindex für andere Verbrauchs- und Gebrauchsgüter ohne Nahrungsmittel und ohne normalerweise nicht in der Wohnung gelagerten Güter sowie aus dem Preisindex der Lebenshaltungskosten aller privaten Haushalte aus dem vergangenen Jahr gegenüber dem vorvergangenen Jahr ermittelt. Die Versicherungssumme wird auf volle 500 € aufgerundet und erhöht sich um einen Vorsorgebetrag von 15%.

Der Versicherungsnehmer hat das Recht, einer Summenanpassung zu widersprechen. Der Widerspruch muss schriftlich erfolgen.

Ansparphase

Die Ansparphase ist die Zeit vom Beginn des Versicherungsvertrags bis zum letzten Tag vor dem Beginn des ersten Monats, für den die Rente gezahlt wird (Beginn der Rentenphase, kurz: Rentenbeginn).

Anzeigepflicht

Beim Abschluss, bei einer Änderung oder bei Wiederherstellung seines Lebensversicherungsvertrags ist der Versicherungsnehmer verpflichtet, sowohl seinen derzeitigen als auch den vergangenen Gesundheitszustand wahrheitsgemäß anzugeben. Bei unrichtigen oder verschwiegenen Angaben treten unterschiedliche Rechtsfolgen ein, die Sie im Einzelnen den Allgemeinen Vertragsinformationen entnehmen können.

Aquarium

Bestimmungswidriges Austreten von Wasser aus einem Aquarium ist mitversichert. Nicht versichert sind Schäden am Inhalt aufgrund des Wasseraustritts.

Arbeitszimmer

Der Inhalt eines als Büro-/Arbeitszimmer genutzten Raumes innerhalb der Wohnung ist bis zu 20 % der Versicherungssumme, höchstens mit 20.000 €, versichert. Die Wohnfläche des Arbeitszimmers muss bei der Gesamtwohnfläche mitberücksichtigt werden.

Aufschubdauer/-zeit

Die Aufschubdauer/-zeit ist die Zeit vom Beginn des Versicherungsvertrags bis zum letzten Tag vor dem Beginn des ersten Monats, für den die Rente gezahlt wird (Beginn der Rentenphase, kurz: Rentenbeginn).

Ausgabeaufschlag

Der Ausgabeaufschlag ist die bei Fondskauf von der Fondsgesellschaft einmalig berechnete und nicht in Fondsanteile investierte Verkaufsgebühr. Bei Neuabschlüssen seit dem 01.01.2007 wird für fondsgebundene Renten-Versicherungen kein Ausgabeaufschlag erhoben.
Wenn Sie zu einem vor dem 01.01.2007 abgeschlossenen fondsgebundenen Versicherungsvertrag eine Umschichtung von Fondsanteilen vornehmen möchten, fordern Sie bitte telefonisch unsere gesonderten Informationen an.

Auslandsschutz

Versicherungsschutz besteht grundsätzlich innerhalb Europas und den außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich der EU zählen. Dafür stellen wir Ihnen nach Vertragsabschluss die Internationale Versicherungskarte (grüne Karte) zur Verfügung. Wenn Sie den Schutzbrief vereinbaren, ist die Pannenhilfe und alle weiteren Leistungen in Europa, auf den kanarischen Inseln, den Azoren und Madeira versichert.

Auszahlungsbetrag

Der Auszahlungsbetrag  ist der Betrag, der bei einer Vertragskündigung von Renten- und Lebensversicherungen ausgezahlt wird.

Außendienst

Die meisten Lebensversicherungen werden in Deutschland von Ausschließlichkeitsvermittlern (Einfirmenvertreter) vertrieben. Für die Vermittlungstätigkeit erhält der Vertreter eine Provision. Die EUROPA verzichtet auf einen Außendienst und kann deshalb besonders günstigen Versicherungsschutz anbieten. Unsere Abschlusskosten sind äußerst gering und die laufenden Verwaltungskosten gelten als die niedrigsten am Markt. Trotzdem müssen Sie nicht auf kompetente Beratung und erstklassigen telefonischen Service durch unsere Experten verzichten.

Außerrechnungsmäßige Zinsen

Darunter sind die Zinsen zu verstehen, die über den Rechnungszins hinaus erwirtschaftet und dem Versicherungsvertrag jährlich gutgeschrieben werden. Anders als beim Rechnungszins wird die Höhe der außerrechnungsmäßigen Zinsen nicht garantiert und jährlich neu festgesetzt.

Ärztliche Untersuchungen

Bei Vertragsabschluss ab einer Versicherungssumme von mehr als 300.000 € oder einer monatlichen Berufsunfähigkeitsrente von mehr als 2.000 € (bei Personen über 45 Jahre oder der Vereinbarung einer Dynamik von mehr als 1.500 €) sind ärztliche Untersuchungen der versicherten Person erforderlich.

Bei Fragen nutzen Sie unser Experten-Telefon 0221 5737-200