Daten werden geladen

Ein E-Auto steht an einer Ladesäule.

E-Autoversicherung: Auf diese Leistungen sollten Sie achten

  • Die E-Autoversicherung und die Kfz-Versicherung eines Verbrenners unterscheiden sich nicht grundsätzlich.
  • Es gibt jedoch ein paar Risiken, die Sie für E-Autos und Hybrid-Pkw zusätzlich absichern sollten.
  • Bei der Kfz-Versicherung für E-Auto und Hybrid-Pkw macht eine Vollkaskoversicherung Sinn.

Veröffentlicht am:

28.02.2022 | 09:53:31

Zum Großteil stimmen die An­for­derungen an die Kfz-Versicherung eines E-Autos oder Hybrid-Pkw mit denen eines Verbrenners überein. Es gibt jedoch einige Leistungen, die zusätzlich gebraucht werden. Lesen Sie hier, wie Sie eine gute und günstige E-Auto­versicherung finden.

Immer mehr Menschen denken darüber nach, sich ein E-Auto oder einen Hybrid-Pkw zuzulegen. Die ARAL-Studie „Trends beim Autokauf 2021“ kommt zu dem Schluss, dass das Interesse an konventionellen Antrieben und an den Alternativen wie Hybrid- oder Elektromotor bereits nahezu ausgeglichen ist. „Jeder Vierte will sich ein Hybridfahrzeug zulegen. Auch das Interesse an einem rein elektrisch betriebenen Fahrzeug hat sich innerhalb von zwei Jahren auf 15 Prozent mehr als verdoppelt“, heißt es in der Studie. Tendenz steigend.

Anteil der E-Autos an den Neuzulassungen steigt

Im Jahr 2021 wurden 2.622.132 Pkw neu zugelassen, meldet das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in seiner Jahresbilanz.

» Bei den Antriebsarten Benzin und Diesel sank die Zahl der Neuzulassungen um 28,6 beziehungsweise 36,0 Prozent auf 972.588 bzw. 524.446.

» Die alternativen Antriebsarten schlossen das Jahr 2021 fast ausschließlich mit positiven Vorzeichen ab. 754.588 hybridangetriebene Fahrzeuge (+43,0 Prozent ) erreichten einen Anteil von 28,8 Prozent, darunter bildeten 325.449 Plug-in-Hybride (+62,3 Prozent) einen Anteil von 12,4 Prozent. 355.961 Elektro-Pkw (BEV) wiesen mit einem Anteil von 13,6 Prozent eine Steigerung von +83,3 Prozent auf.

» Flüssiggasbetriebene Pkw (10.118 / +54,6 Prozent) waren mit einem Anteil von 0,4 Prozent und erdgasangetriebene Pkw (3.916 / -45,3 Prozent) mit 0,1 Prozent im Jahr 2021 vertreten.

Im Dezember 2021 lag der Anteil der reinen Stromer bereits bei 21,3 Prozent der monatlichen Zulassungen. Über die Hälfte aller neu angemeldeten Pkw waren in diesem Monat Hybrid- oder Elektrofahrzeuge (51,6 Prozent).

Die Kfz-Versicherung für E-Autos und Hybrid-Pkw ist kein Kostentreiber

Wer sich für ein Auto mit Elektroantrieb interessiert, fragt sich natürlich: Ist die Kfz-Versicherung für E-Autos und Hybrid-Pkw generell teurer als die für Verbrenner? Die Antwort lautet: nein. Für die Kfz-Versicherung eines Elektrofahrzeugs müssen Sie nicht zwingend tiefer in die Tasche greifen. Es kann unter Umständen sogar billiger werden.

Das sollten Sie über Kfz-Versicherungen wissen

Wir haben für Sie alle wichtigen Informationen rund um die Versicherung eines Fahrzeugs zusammengefasst.

Egal ob Stromer oder Verbrenner: Die Kfz-Haftpflicht ist ein Muss

Erste Pflicht bei der Autoversicherung ist der Abschluss einer Kfz-Haftpflicht. Ohne sie darf in Deutschland kein Fahrzeug auf die Straße. Wenn Sie einen Unfall verursachen, kommt die Kfz-Haftpflicht für die Schäden auf, die Dritten entstehen. Aus Versicherungssicht ist es dabei egal, ob den Unfall ein Fahrer eines E-Autos oder Hybrid-Pkw, eines Benziners oder Diesels verursacht hat. Die Kfz-Haftpflicht kommt auf für:

  • Personenschäden, z. B. Behandlungskosten oder Hinterbliebenenrente
  • Sachschäden, z. B. Reparaturkosten
  • Vermögensschäden, z. B. Gehaltsausfall


Für Schäden am eigenen Auto zahlt die Kfz-Haftpflicht nicht. Dafür benötigen Sie eine Kaskoversicherung.

Großzügige Versicherungssumme in der Kfz-Haftpflicht

Für alle Kfz-Versicherungen bietet die EUROPA sowohl einen Basis-Tarif als auch einen Komfort-Tarif an. Das eröffnet Ihnen maximale Flexibilität bei einem breiten Leistungsspektrum.

Die Kfz-Haftpflicht der EUROPA beinhaltet – für E-Autos, Hybrid-Pkw und Verbrenner gleichermaßen – schon im Basis-Tarif die Versicherungssumme von 100 Millionen Euro. Das ist deutlich mehr als die gesetzlich vorgeschriebene Mindestversicherungssumme und schützt Sie davor, für sehr große Schäden mit Ihrem Privatvermögen zu haften. Das kann zum Beispiel passieren, wenn eine Hinterbliebenenrente gezahlt werden muss.

Unser Tipp: Im Komfort-Tarif der Haftpflicht ist bei der EUROPA zusätzlich für alle Antriebsarten eine Mallorca-Deckung enthalten. Damit erweitert sich Ihr Versicherungsschutz auf im europäischen Ausland gemietete Pkw, Krafträder oder Campingfahrzeuge.

Im „Finanztest“ der Stiftung Warentest 12/2021 wurde die Kfz-Versicherung der EUROPA mit Bestnote ausgezeichnet. Verglichen wurden 159 Tarife. Informieren Sie sich über unser Angebot!

Sehr sinnvoll: Kasko-Schutz für E-Autos und Hybrid-Pkw

Wer sich für ein Elektroauto interessiert, weiß: Die Anschaffung ist nicht billig. Es empfiehlt sich daher, den hohen Wert eines E-Autos oder Hybrid-Pkw zusätzlich mindestens mit einer Teilkasko-, besser noch mit einer Vollkaskoversicherung abzusichern. Auch hier gilt: Die E-Autoversicherung der EUROPA beinhaltet alle Teil- und Vollkaskoleistungen, die auch in Verträgen für Benzin- und Dieselautos inklusive sind.

Unter anderem diese Schäden sind schon im Basis-Tarif der Teilkasko abgedeckt:

  • Brand und Explosion
  • Glasbruch und Verzicht auf Selbstbehalt bei Glasreparatur
  • Diebstahl
  • Unfälle mit Haarwild
  • Unwetterschäden
  • Schäden durch Kurzschluss an der Verkabelung


Im Basis-Tarif der Vollkasko sind zusätzlich Schäden durch Unfall und Vandalismus enthalten.

Das ist bei E-Autoversicherungen besonders zu beachten

Neben diesen wichtigen Standards, die jede gute Kfz-Versicherung bieten sollte, gibt es ein paar Besonder­heiten, auf die Sie beim Abschluss einer Kfz-Versicherung für E-Autos und Hybrid-Pkw unbedingt achten sollten. Stellen Sie sicher,

  • dass Schäden an der Batterie in der Kfz-Police enthalten sind. Denn: Der Akku ist das teuerste Bauteil in Ihrem E-Auto. Muss er repariert werden, wird es teuer.
  • dass auch die Ladeinfrastruktur im Falle eines Kaskoschadens abgesichert ist.


Unser Tipp: Der Komfort-Tarif der EUROPA versichert bei E-Autos Schäden an der Ladeinfrastruktur beitragsfrei mit – inklusive Wallbox, Induktionsplatte, mobiles Ladegerät, Ladekabel und Ladekarte (bis 100 Euro). Außerdem Teil des Komfort-Schutzes: Überspannungsschäden durch Blitzschlag sowie eine Allgefahrendeckung für den Akkumulator von Elektro- und Hybrid-Pkw. Ausgenommen sind nur Schäden durch Verschleiß, Abnutzung, Konstruktions- oder Materialfehler sowie chemische Reaktionen. Weitere Pluspunkte: Die Entsorgungskosten für den Akkumulator eines Elektro- / Hybrid-Pkw werden bis 2.000 Euro übernommen und bei rein elektrischen Fahrzeugen wird das Abschleppen zur nächsten Ladestation bei unverschuldeter Entladung des Akkus garantiert.

Mit dem Komfort-Tarif der EUROPA auf der sicheren Seite

Der Komfort-Tarif bietet Ihnen noch einige andere attraktive Leistungen, die den Unterschied zwischen einer guten und einer sehr guten Kfz-Versicherung ausmachen können:

  • Nicht nur Schäden durch Tierbisse an beispielsweise Kabeln oder Leitungen sind versichert, sondern auch Folgeschäden bis zu einer Höhe von 10.000 Euro (neuer Tarif ab 01.10.2022) – das gilt auch für Folgeschäden nach einem Kurzschluss an der Verkabelung.
  • Der Teilkasko-Komfort-Tarif versichert Zusammenstöße mit Tieren aller Art und nicht nur mit Haarwild wie Rehen und Wildschweinen.
  • Als sehr gute Autoversicherung für Ihr E-Auto sind bei der EUROPA eine Neupreisentschädigung für Neuwagen im Erstbesitz bis 24 Monate nach der Zulassung enthalten sowie eine Kaufwertentschädigung für Gebrauchtwagen ebenfalls bis 24 Monate nach Erwerb.

Sie wollen zu einer günstigen Autoversicherung wechseln? Dann können Sie mit unserem Beitragsrechner die Höhe Ihrer Autoversicherung berechnen.